Kosmetiker/in

Wenn man den Beruf Kosmetikerin hört, denkt man an eine Frau, die eine Kundin schminkt. Doch Kosmetiker sind Fachleute, die einem zur Gesundheit und Schönheit der Haut beraten. Beratung der Kunden, Bestellung neuer Produkte und Überprüfung des Lagers gehören zu ihren Tätigkeiten. Sie kennen auch verschiedene Produkte und Techniken gegen Pickel und Hautprobleme.

 

Als Kosmetiker arbeitet man viel mit den Händen. Bei der Behandlung werden technische Geräte eingesetzt und technisches Geschick wird deshalb vorausgesetzt, was Männer ansprechen könnte. Es muss sehr konzentriert und genau gearbeitet werden, wenn man dem Kunden nicht zum Beispiel die Nägel ruinieren will. Sauberkeit und Hygiene wird in der Kosmetikbranche sehr gross geschrieben, da die Richtlinien sehr streng sind.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, um den Beruf zu erlernen: entweder in einem Kosmetikinstitut oder an einer privaten Kosmetikschule. Nach beiden Ausbildungen hat man denselben Abschluss. Nach der Lehre kann man sich weiterbilden in die Richtungen Naildesigner, Visagist oder Derma-Pigmentologe. Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und müssen meist an Fachhochschulen absolviert werden.

 

Wie es aussieht, ist der Beruf doch nicht so eintönig und nicht nur für Frauen geeignet, oder?

zu den Frauenberufen